Post Marke "Loxone-Audioserver"

4Sep

Der neue revolutionäre Loxone Audioserver

von smarthomevisionsadmin

Wir waren alle gespannt auf die angekündigte Revolution in der Gebäudeautomation von Loxone.

Da ist er nun der Audioserver. Er ist klein, leicht und kompakt. Zu unterschätzen ist er jedoch nicht. „Kleiner Körper. Großer Klang. Brillanter Sound für Ihre Lautsprecher.“ So beschreibt Loxone den neuen Audioserver. Mit seiner frei skalierbaren und doch absolut synchronen Wiedergabe können sie von offenen Wohn-, Koch-, Essbereich über die großzügige Eventlocation bis zu mehreren Stockwerken eines Einkaufszentrums ihre Klänge bis in die letzten Winkel des Raumes ausstrahlen.

Doch der Audioserver kann weit mehr als Musik abspielen. Der Audioserver lässt sich absolut nahtlos in ihre Gebäudeautomation integrieren.

Ob als intelligente Türklingel, sanfter Wecker, lautstarke Alarmanlage oder mit Text-to-speak die Durchsage „das Essen ist fertig“ um nur wenige Beispiele zu nennen.

Ihre Musik startet automatisch, wie sie es wünschen. Sie betreten morgens das Bad und werden von Ihrer Lieblingsmusik in den Start des Tages begleitet. Natürlich können Sie jederzeit manuell eingreifen. Musik ein oder aus, lauter oder leiser und zur nächsten Quelle – bei Loxone wird jeder Touch, Touch Pure, Touch Surface und jede Remote Air zum Audio-Bedienelement.

Nun auch etwas zu der Technik. Was kann der revolutionäre Audioserver?

Musikquellen, können von Spotify, TuneIn, SD-Karte, USB, Line-In und dem Netzwerk wiedergegeben werden.

Die Formate MP3, AAC, ALAC, FLAC, WMA, WMA lossless, WAV, M4A und OGG kann der Audioserver verarbeiten.

Der Audioserver hat 4 integrierte Verstärkerausgänge 4-8Ω, 20Hz-20kHz, max. 50W pro Kanal, max. RMS-Leistung 18W pro Kanal.

Recht dies nicht, lässt er sich über die eigens dafür entwickelte Tree-Turbo Schnittstelle um bis zu 10 Stereo Extensions bzw. 20 Verstärker­ausgänge bei 150m Leitungslänge erweitern. Bei größeren Installationen können sie Problemlos mehrere Audioserver synchron betreiben.

Der SPDIF-Ausgang ist Digital, elektrisch vorhanden.

Mit dem Line-In sind Anschüsse von externen Quellen (z.B. Mikrofon für Durchsagen) möglich.

Über den Line-Out könne sie externe Geräte versorgen.

Er verfügt über ein SD-Karten-Slot für die Firmware auf welchem auch Ihre eigenen Audiodateien gespeichert werden.

Der USB-Port kann ebenso mit einem Datenträger bestückt werden.

Und natürlich die LAN-Schnittstelle zur Kommunikation mit dem Miniserver. Hier können Netzwerkfreigaben von Musiktiteln erstellt werden. Sie werden mit 100Mbps übertragen, IPv4/IPv6 beides ist möglich und natürlich SSL verschlüsselt da die Sicherheit bei Loxone einen hohen Stellenwert hat.

Selbstverständlich benötigt der Audioserver noch eine Spannungsversorgung mit einer Eingangsspannung von 18-26VDC können sie ihre Musik genießen.